Warum? Ich & Du.

Ich

bin Thomas. Ich unterrichte Kunst und Fotografie. Ich benutze Laptop, iPad und Smartphone und genieße die Annehmlichkeiten der Vernetzung. Bis zur NSA-Affäre war mir gar nicht aufgefallen, wie sehr ich mich dabei fast ausschließlich auf amerikanische Firmen verlasse: Dropbox, Box, Apples iCloud, Google, Evernote, Facebook und so weiter.

Nach den Snowden-Enthüllungen hat mich weniger erschreckt, das abgehört und mitgeschnitten wird - über die behaupteten Gründe (Terrorismusbekämpfung) kann man diskutieren... Dass mit rechtlichen Tricks nationale Datenschutzgesetze ausgehebelt und das massenhafte Abhören von Internetverbindungen an der Öffentlichkeit und parlamentarischer Kontrolle vorbei von Geheimdiensten organisiert worden ist, hat mich erschüttert.

Offensichtlich haben amerikanische Gesetze es erlaubt, Apple, Google, Facebook und Co. so unter Druck zu setzen, dass sie kooperieren mussten und nicht einmal darüber sprechen durften. Zuletzt hatte Ladar Levison seinen E-Mail-Dienst Lavabit geschlossen um seine Kunden zu schützen. Er sagte: “Solange das Parlament nicht handelt oder es zu einem starken juristischen Präzedenzfall kommt, kann ich absolut niemandem empfehlen, seine privaten Daten einem Unternehmen anzuvertrauen, das eine territoriale Verbindung zu den Vereinigten Staaten hat.” (Quelle: ZDNet...)

Was tun? Nach vielen Reisen kann ich sagen: Ich lebe in einem der demokratischsten Staaten dieser Erde. Und das hat sicher auch mit deutscher Geschichte zu tun. Die lehrt wachsam zu sein und die Freiheit auch immer als die Freiheit des oder der Anderen zu begreifen. Das Internet, solange es nicht von wenigen großen Staaten und Firmen kontrolliert wird, ist eine Möglichkeit Freiheit und Demokratie zu entwickeln.

Für mich macht es Sinn, kleinere und transparente (Open-Source) Strukturen zu entwickeln. Und Deutschland ist im Moment der bessere Ort für meine Daten. In ownCloud und roundcube habe ich Alternativen gefunden, die sich unabhängig von großen Firmen auf kleinen dezentralen Servern installieren lassen.

Ich finde es wichtig ein Zeichen zu setzen. Und weil ich etwas Zeit und die Gelegenheit hatte, habe ich es gleich etwas größer gemacht, damit Du auch wechseln kannst, ohne einen eigenen Server zu betreiben. Das Schöne an OpenSource ist : Wenn Du irgendwann einmal möchtest, kannst die Cloud auf deinen eigenen Server nachbauen. ownCloud macht den Transfer deiner Daten von nimmerland.de dann wirklich einfach.

Es gibt auch Alternativen zu nimmerland.de, die einen ähnlichen Ansatz haben. Wenn dir meine Pakete nicht gefallen, schau Dir PortKnox oder posteo an.

Du

musst es wissen und entscheiden. Es ist nicht so schwer die Kontrolle wiederzuerlangen. Ok, ein bißchen Verzicht ist dabei: Seit Google nicht mehr weiß, was ich schreibe, suche, wo ich geh' oder steh, ist Google-Now auf meinem Phone stumm wie ein Stein. Aber ehrlich, wo ich arbeite weiß ich selbst und Öffi oder Openstreetmap zeigen mir den schnellsten Weg.

Du hast es in der Hand, dich für eine möglichst freie Gesellschaft zu engagieren. Dazu brauchst du kein nimmerland, ein bißchen Wachsamkeit und Courage, wenn wieder jemand sagt

'Ich hab doch nichts zu verbergen...'

Mir hat dieses Video von Manniac auf youtube sehr gut gefallen.  Viel Spass damit, und 'take control', Thomas Michalak, Berlin, September 2013